Everstorfer Forst

Sehr sehenswert für geomantisch Interessierte und Freunde der Vor- und Frühgeschichte! Megalith- oder Hünengräber gehören zu jenen Geschichtsdenkmalen, die immer wieder Anlass geben für Sagen und allerlei mystische Geschichten. Selbst heute kann man sich kaum vorstellen, wie vor Jahrtausenden mit einfachsten Mitteln aus tonnenschweren Findlingen diese Grabmonumente errichtet wurden. So hielten die Menschen früher Riesen oder gar den Teufel für die Erbauer, wie die Bezeichnung "Hünengrab" oder "Teufelsbackofen" vermuten lässt. So auch die Dolmen (bretonisch: "men" - Stein, "toal" - Tisch), welche aus Megalithen (= große Steine) als Säulen aufgestellt und mit einer großen flachen Steinplatte darüber errichtet wurden. Über Jahrhunderte hinweg galten sie als heilige Orte. Mehr über diese Bodendenkmäler im Everstorfer Forst bei Grevesmühlen erfährt der Besucher auf einem archäologischen Lehrpfad.

Mehr unter: http://www.m-vp.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen